Exzenterschleifer – Schleifen wie die Profis!

exzenterschleifer im test

Beim Exzenterschleifer handelt es sich nicht um einen klassischen Schwingschleifer. Seinen Namen bekam er durch die einzigartige Bewegung des Schleiftellers. Dieser bewegt sich im Gegensatz zu einem Schwingschleifer exzentrisch. Die ersten Schleifer dieser Art wurden von der Firma BOSCH eingeführt. Heutzutage bieten fast alle Hersteller ihr eigenes Gerät an.

Funktionsweise und Aufbau von einem Exzenterschleifer

Da es sich beim Exzenterschleifer um eine andere Art des Schwingschleifers handelt, ähneln sich auch deren Ausführungen. Beide werden mit der Hand bedient, wobei der Elektromotor durch eine runde Schleifscheibe in Gang gesetzt wird. Die Schleifscheibe bewegt sich in Rotationen und sitzt exzentrisch auf der antreibenden Achse. Dabei bewegt sich diese in sternförmigen Kreisbewegungen. Höherwertige Schleifer deren Art besitzen eine Tellerbremse. Durch sie werden Riefen im Holz vermieden, die aufgrund der hohen Drehzahl und Aufsetzen des Gerätes entstehen könnten.

Wo liegen die Vor- und Nachteile des Exzenterschleifers?

Vorteile:

Ein Vorteil des Schleifers ist der hohe Abrieb des Materials. Zusätzlich sorgt er für eine hohe Oberflächenqualität, welches ideal für den Feinschliff geeignet ist. Zudem arbeitet der Exzenterschleifer mit einer gleichmäßigeren Verteilung auf der Fläche des zu behandelnden Werkstückes. Auch Arbeiten auf ungeradem Material können ohne Probleme vollzogen werden. Neben den bereits genannten Vorteilen kann der Schleifer mithilfe des richtigen Aufsatzes auch Polierarbeiten verrichten.

Nachteile:

Neben seinen Vorteilen gibt es natürlich auch Nachteile. Leider eignet sich dieser Schleifer nur für kleinere Flächen. Für größere Flächen müssen andere Geräte verwendet werden. Man kann zwar mit dem Exzenterschleifer auf ungeraden Werkstücken arbeiten, jedoch ist dieser nicht für Schleifarbeiten in Ecken entwickelt worden. Hierfür wäre ein Deltaschleifer besser geeignet. Ungeeignet ist auch das Schleifen auf Bretter und Holzbalken.

exzenterschleifer

Hinweise bei der Verwendung

Bei der Verwendung vom Exzenterschleifer sollte auf die richtige Ausführung geachtet werden. Das Gerät sollte parallel zur bearbeitenden Fläche geführt werden. Im Gegensatz zu anderen Schleifgeräten kann hier während des Betriebs nicht auf das Werkstück aufgesetzt werden. Demnach sollte es erst in Betrieb genommen werden, wenn der Schleifer auf die zu bearbeitende Stelle aufgelegt worden ist. Verfügt der Exzenterschleifer über eine sogenannte Tellerbremse, dann kann der Punkt ignoriert werden, da sich die Bremse um diesen Vorgang kümmert.

Aufgrund der gleichzeitigen Dreh- und Schwingbewegung entsteht ein hoher Abrieb an den Rädern der Schleifmaschine. Wer also den Schleifer nicht in einer parallelen Bewegung führt, muss mit einer Kerbe im Holz rechnen. Neben der richtigen Bewegung sollte zusätzlich auf den entstehenden Staub geachtet werden. Insbesondere beim Abschleifen von Lacken ist eine gute Absaugvorrichtung empfehlenswert. Gerade bei älterem Lack besteht eine erhöhte Gefährdung der Gesundheit. Zusätzlich verringert die Absaugung die nötige Arbeitszeit.

Wo finden Exzenterschleifer ihren Einsatz?

Ein Einsatzgebiet ist in der Holzveredelung. Üblicherweise wird er bei klassischen Arbeiten am Holz verwendet. Kombiniert mit Schleifpapier kann das Holz perfekt bearbeitet werden. Neben der klassischen Holzveredelung lassen sich mit dem Exzenterschleifer auch Lacke, Aluminium und Kunststoffe schleifen. Vor allem beim Finish der Oberflächen ist er gut geeignet.  Gerne wird der Schleifer auch bei Polierarbeiten verwendet. Ständige Achtung auf die Sauberkeit ist hierfür Voraussetzung. Dazu muss ein passender Aufsatz angebracht werden, da der Schleifteller meist zu hart für derartige Arbeiten ist.

Welche Leistung sollte ein Exzenterschleifer haben?

Grundsätzlich ist eine höhere Watt-Anzahl mit mehr Leistung verbunden. Folglich bewegt sich der Schleifteller bei einer höheren Leistung auch schneller. Da Exzenterschleifer in den verschiedensten Bereichen Anwendung finden, kann dies nicht genau beantwortet werden. Im Schnitt haben die meisten der Geräte eine Leistung zwischen 200 und 500 Watt. Schleifer für Profis bewegen sich in Bereichen deutlich über 500 Watt.

Exzenterschleifer für den Profi-Bereich sind jedoch für längere Zeitraum ausgelegt. Neben der Leistung spielt auch das Schleifpapier eine entscheidende Rolle. Die Drehzahl sollte bei all der Leistung nicht vergessen werden. Die Drehung der Scheibe wird bei erhöhter Drehzahl immer schneller. Durchschnittlich bewegt sich das Drehmoment bei um die 12.000 Umdrehungen in der Minute. Bei Schleifarbeiten sind jedoch nur Drehzahlen von rund 6.000 notwendig. Je nach Schleifgerät kann dies manuell eingestellt werden.